Freiwillige Feuerwehr Friesen

seit 1873 Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr

 

Ausrüstung zur Brandbekämpfung

Informationen

 

Brandbekämpfung nennt man das Löschen von Schadensfeuern.

 

Die älteste und wohl bekannteste Aufgabe der Feuerwehr ist das Löschen. Bei diesem so genannten abwehrenden Brandschutz werden unterschiedlichste Brände mit Hilfe der hier aufgeführten Ausrüstung bekämpft.

 

Im Laufe der Zeit hat die einst einzige Aufgabe der Feuerwehr abgenommen und es sind noch weitere Aufgaben dazu gekommen. Allerdings erfordert die Brandbekämpfung von heute eine wesentlich kompliziertere Taktik und eine bessere Ausrüstung als früher. Schon allein durch die heutige Bauweise und die verwendeten Materialien ist ein Brand ein sehr komplexes Thema geworden und verhält sich wesentlich unkontrollierter als früher.

 

Die FF Friesen hat zur Brandbekämpfung folgende Mittel zur Verfügung:

Vorbaupumpe

 

Die Vorbaupumpe wird zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern genutzt.

 

Dazu werden Saugschläuche benötigt um beispielsweise aus dem Fluss das Wasser anzusaugen.

 

An den Saugschläuchen wird ein Saugkorb angebracht, der verhindert dass Gegenstände, wie z.B. Fische, Steine, o. Ä. mit angesaugt werden.

 

Die Pumpe liefert bei 8 Bar Ausgangsdruck, 800 Liter Wasser pro Minute.

Tragkraftspritze

 

Die Tragkraftspritze wird ebenfalls zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern genutzt.

 

Dazu werden die im Bild gezeigten Saugschläuche benötigt um beispielsweise aus dem Fluss das Wasser anzusaugen.

 

An den Saugschläuchen wird ein Saugkorb angebracht, der verhindert dass Gegenstände, wie z.B. Fische, Steine, o. Ä. mit angesaugt werden.

 

Die Pumpe liefert bei 10 Bar Ausgangsdruck, 1500 Liter Wasser pro Minute.

Druckschläuche

 

Um das Löschwasser zu "transportieren", werden Druckschläuche in verschiedenen Größen genutzt.

 

Je nach Durchflussmenge werden die Schläuche in B, C, oder D-Schläuche eingeteilt.

 

Bei der FF Friesen befinden sich diese entweder doppelt gerollt auf dem Fahrzeug, in Buchten gelegt in Schlauchtragekörben oder auf die Haspel aufgewickelt.

 

Die Schlauchtragekörbe werden bevorzugt von vorgehenden Atemschutztrupps genutzt, da das Handling vergleichbar einfach ist.

Strahlrohre

 

Damit das Wasser, welches zum Löschen eines Feuers benötigt wird, gezielt abgegeben werden kann, benutzt die Feuerwehr Strahlrohre.

 

Diese gibt es in verschiedenen Ausführen, je nach Einsatzzweck.

 

Ein Hohlstrahlrohr wird vorrangig im Innenangriff eingesetzt, da hier das Wasser gezielter abgegeben werden kann.

 

Die Mehrzweckstrahlrohre werden unterteilt in Größen je nach Durchflussmenge des Wassers und werden meist im Außenangriff genutzt, da hier nur die drei Stellungen Voll-, Sprühstrahl und Halt unterschieden werden können.

Zumischer und Schaumrohre

 

Schaumstrahlrohre sind speziell zur Abgabe von Löschschaum gebaute Strahlrohre.

Man unterscheidet grundsätzlich in drei Typen:

Leicht-, Schwer- und Mittelschaumstrahlrohre.

Jedoch werden verbreitet nur die letzten beiden genutzt.

 

Um Löschschaum zu erzeugen, benötigt man noch einen Zumischer, mit dem man den Schaum auf den jeweiligen Einsatzzweck einstellen kann.

Standrohr und Hydrantenschlüssel

 

Mit Hilfe des Standrohres, kann eine Wasserentnahme aus dem Unterflurhydranten durchgeführt werden. Dazu benötigt man den passenden Schlüssel um den Hydranten zu öffnen.

 

Für Überflurhydranten wird nur der passende Schlüssel benötigt, da so zu sagen das Standrohr schon vorhanden ist.

 

 

Wasserführende Armaturen

 

Wasserführende Armaturen sind beispielsweise Standrohre, Verteiler oder Sammelstücke.

 

Ihren Namen haben sie, da durch diese Gerätschaften das Wasser hindurchfließt/geführt wird.

 

Der Verteiler dient dazu, dass man das Löschwasser von einer auf mehrere Leitungen verteilen kann.

 

Der Stützkrümmer wird verwendet weinn ein B-Strahlrohr, dass normalerweise mit 3 Personen gehalten wird, mit nur 2 Personen gehalten werden soll.

Kübelspritze und Feuerlöscher

 

Die Kübelspritze ist ein tragbares Kleinlöschgerät mit handbetriebener doppelt wirkender Kolbenpumpe.

Sie wird bis heute gelegentlich zu Nachlöscharbeiten oder zum Ablöschen von Klein- und Entstehungsbränden verwendet.

 

Feuerlöscher werden ebenfalls zum Ablöschen von Klein- und Entstehungsbränden genutzt.

 

Beide Löschmittel sind allerdings begrenzt und wie oben genannt nur für kleinere Feuer nutzbar.

 

 

 

Faltbehälter

 

Der Faltbehälter hat ein Fassungsvermögen von 5000 Litern Löschwasser und wird beispielsweise bei Waldbränden eingesetzt um einen mobilen Löschteich zu bilden, aus dem dann das Wasser angesaugt werden kann.

 

Gefüllt wird der Faltbehälter im Einsatz von Tanklöschfahrzeugen oder Traktoren mit Fässern.

Feuerpatschen

 

Die Feuerpatsche ist ein einfaches Gerät, welches zur Bekämpfung von Flächenbränden eingesetzt wird.

 

Es ist einfach handhabbar und sowohl im Fahrzeug als auch vor Ort leicht transportierbar.

 

Da auf unseren Autos kein Wasser mitgeführt wird, kann bei kleineren Flächenbränden bis zum Eintreffen der nächsten Wehr mit Wasser ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden.